Bestellung wird noch am selben Tag versandt!

Barkeeper: Tipps und Tricks, die Ihren Kader auf jeden Fall beeindrucken werden

Barkeeper: Tipps und Tricks, die Ihren Kader auf jeden Fall beeindrucken werden

Barkeeper-Fähigkeiten sind großartig zu erlernen, egal ob Sie sich darauf freuen, eine Karriere aufzubauen oder einfach nur Freunde zu unterhalten. Es kann der Eisbrecher sein, den Sie benötigen, um Barrieren abzubauen und Ihre persönlichen, sogar professionellen Netzwerke zu erweitern.

Wenn Sie es also nicht erwarten können, zu beeindrucken, hier sind die 10 wichtigsten Grundlagen des Bartendens:

Tipp 1: Lernen Sie die Sprache der Messungen. Wenn Sie Bartending-Tipps befolgen möchten, mit denen Sie Cocktails mischen und verdrehen können, die so aussehen und schmecken, als ob sie von einem Fachmann hergestellt wurden, sollten Sie die Grundlagen des Bartendings erlernen.

Zunächst wird dringend empfohlen, die grundlegenden Messbedingungen und deren Bedeutung zu kennen. Hier einige Beispiele für den Einstieg:

  • Jigger-Maße: Jigger sind in allen Formen und Größen erhältlich. Für die Zubereitung Ihrer Cocktails benötigen Sie als Grundausstattung Jigger der Größe 30 ml, 45 ml und 60 ml.
  • Dash vs. Splash: Beide erfordern Ihr persönliches Urteilsvermögen oder Ihren persönlichen Trinkwunsch, wie viel der Zutat verwendet werden soll. Sie müssen technisch keinen Bindestrich oder Spritzer messen. Sie müssen nur wissen, dass ein Spritzer eine höhere Menge als ein Strich ist.
  • Teil oder Teile. Wenn Sie Partygetränke zubereiten, finden Sie diese Begriffe häufig in Cocktailrezepten. Beide beziehen sich nicht auf eine tatsächliche Messung. Vielmehr beziehen sich diese Begriffe auf Proportionen. Sie können dieselbe Skala wie ml oder denselben Jigger verwenden, um das Getränk in den richtigen Proportionen zuzubereiten.

 

Tipp Nr. 2: Erfahren Sie mehr über Bartending-Jargon. Es gibt andere Schlüsselbegriffe, die Sie lernen müssen, um sicherzustellen, dass Sie die Anweisungen zum Mixen von Getränken bis zum Abschlag befolgen. Hier sind einige der Begriffe, die Sie lernen müssen:

Bartending Liqueur

 

  • Auf den Felsen: Dieser Begriff bedeutet, dass das Getränk über Eis gegossen wird.
  • Likör vs. Likör: Likör ist eine Art von Likör. Liköre sind „destillierte Spirituosen“ oder Getränke, die mit hohem Alkoholgehalt destilliert und ausgedrückt wurden. Gin, Wodka, Rum, Whisky und Tequila sind andere Arten von Spirituosen. Ein Likör verwendet einen dieser sechs Liköre als Basis und schmeckt dann normalerweise nach Kräutern, Früchten, Gewürzen und Nüssen.

 

Tipp Nr. 3: Achten Sie auf die richtige Ausrüstung. Natürlich müssen Sie sich auf Ihrer Home-Bar-Likörliste befinden, aber beginnen Sie zuerst mit einigen wichtigen Tools. Die grundlegendsten Dinge sind Cocktail-Shaker, Muddler, Jigger und Barlöffel.

 

Tipp Nr. 4: Bevorraten Sie Ihre Hausbar mit den wichtigsten Cocktailzutaten. Am besten fängst du mit den Grundlagen an, aber die allerersten Dinge, die du kaufen musst, sind Zutaten für deine Basis. Das sind Ihre sechs Arten von Spirituosen, Key-Likör-Cocktails, die Mixgetränken eine Persönlichkeit verleihen, sind auch eine gute Investition.

 

Tipp Nr. 5: Niemals Spirituosen im Gefrierschrank lagern. Das heißt, anders als Wodka, der durch Einfrieren tatsächlich zusätzliche Knusprigkeit erhält. Die anderen Spirituosen verlieren jedoch ihren Geschmack und Körper, wenn sie im Kühlschrank aufbewahrt werden.

 

Tipp Nr. 6: Haben Sie einen Plan. Bei der Entscheidung, welche Cocktails zu Hause zubereitet werden sollen, ist Planung unerlässlich. Wahrscheinlicher ist, dass Ihre Bar nicht tief genug ist, um alle möglichen Zutaten aufzunehmen, um alle möglichen Arten von Cocktails zu mixen. Durch Planung können Sie auch frische Zutaten wie frische Säfte und Garnierungen kaufen, bevor die Party eintrifft.

Flavored cocktail

 

Tipp Nr. 7: Behandeln Sie Eis richtig. Eis in Ihren Cocktails kann den Charakter eines Bargetränks verändern. Unabhängig davon, ob Sie einfache Partygetränke zubereiten möchten oder experimentieren möchten, um kompliziertere Lösungen zu finden, bleibt die Eisqualität von größter Bedeutung.

 

Tipp Nr. 8: Machen Sie sich mit trinkfertigen Mixern vertraut. Heutzutage gibt es auf dem Markt eine lange Liste von Mixern mit hervorragenden Geschmackserlebnissen, die Ihnen dabei helfen, die Party am Laufen zu halten, ohne viel Schweiß zu brechen. Wenn Sie Ihren Kader mit Ihren Fähigkeiten als Barkeeper beeindrucken und trotzdem Ihre eigene Party genießen möchten, helfen Ihnen die trinkfertigen Mixer, beides zu tun. Experimentieren Sie am besten vor Ihrem großen Event mit Mixern, damit Sie wissen, ob es gut schmeckt, und wenn nicht, haben Sie Zeit, eine Alternative zu finden.

 

Tipp Nr. 9: Gut schütteln. Cocktails erfordern Konsistenz, die nur durch richtiges Schütteln oder Mischen erreicht werden kann. Stellen Sie sicher, dass die Zutaten gut eingearbeitet sind, bevor Sie den Inhalt Ihres Shakers in ein Glas geben.

 

Tipp Nr. 10: Servieren Sie Ihre Getränke in der richtigen Präsentation. Garnieren ist wichtig, Farbe auch. Machen Sie niemals den Fehler, das Getränk, das Sie zubereitet haben, im falschen Glas zu servieren. Während Shot-Glass-Getränke leicht zu bedenken sind, müssen Sie lernen, welche Weine oder Spirituosen in die einzelnen Glastypen passen.

Die zehn grundlegendsten Gläser, mit denen Sie sich vertraut machen müssen und die Sie zu Hause aufbewahren sollten, sind die folgenden:

  • Martini-Glas
  • Margarita Glas
  • Sherry Glas
  • Highball Glas
  • Champagnerglas
  • Rotweinglas
  • Weißweinglas
  • Bierkrug
  • Schnapsglas
  • Altmodisches Glas

 

Wenn Sie zu Hause unterhalten möchten, haben Ihre Gäste nur zwei oder drei Cocktail-Drinks zur Auswahl. Andernfalls werden Sie die ganze Nacht überfordert und bartend sein. Lernen Sie einige der klassischen Cocktails kennen, die die meisten Menschen bevorzugen, wie Mojito, Cosmopolitan und Pina Colada. Warum nicht für Kleinserienmischer einen Punsch mit Rum als Basis zubereiten?

Was auch immer Sie an Ihrer Hausbar servieren möchten, stellen Sie sicher, dass Sie gut vorbereitet sind und probieren Sie das Rezept vorher selbst aus. Nehmen Sie sich nicht den Spaß am Barkeeper oder Sie werden am Ende nur erschöpft sein. Geh und genieße!

  • Nov 05, 2019
  • Kategorie: News
  • Bemerkungen: 0
Hinterlasse einen Kommentar